Gut zu wissen

Aber bitte ohne Superlative. Oder doch mit?

Aus unserer aktuellen Leserumfrage geht hervor, dass mehr Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung des Hamburger Tourismus gewünscht sind. Nichts leichter als das!
ZUSAMMENGESTELLT VON — Sascha Albertsen

Nach Angaben vom Statistikamt Nord sorgten insgesamt 6 782 878 Gäste für 13 822 337 Übernachtungen, was einem relativen Zuwachs von 3,7 % entspricht. Bedeutet täglich 584 Gäste mehr in der Stadt pro Tag. Zu viel?

Ad №1
Die meisten Übernachtungen aus dem Ausland konnte Hamburg aus der Dänemark verzeichnen (385 823, trotz eines leichten Rückgangs von 2,4 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum). Es folgen die Schweizer mit einem Plus von 7,6 % und 365 890 Übernachtungen. Zu den Top-5-Märkten zählen außerdem: Großbritannien mit kräftigem Zuwachs von 13,2 % auf 341 275, Österreich mit 281 257 und USA mit 236 234 Übernachtungen (+ 14,3 %).

Ad №2


Übernachtungssteigerug von ausländischen Gästen im letzten Jahrzehnt



Ad №3
Hamburger Hotellerie steigert Auslastung, Preise und Erträge

Die Zimmerauslastung liegt 2017 in Hamburg im Jahresdurchschnitt bei 80,3 Prozent (+ 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr). Damit liegt Hamburg unter den deutschen Metropolen auf Position 1 vor Berlin (76,7 Prozent) und München (75,6 Prozent). Der durchschnittliche Zimmerpreis ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,8 Prozent auf 117,79 Euro gestiegen, der Ertrag pro Zimmer (RevPAR) liegt in Hamburg bei 94,63 Euro (+ 7,8 Prozent).
(Quelle: STR Global, 2018)

             Durchschnittlicher Ertrag pro Zimmer in Hamburg (RevPAR, gerundet):
                                                2017 — 95€, 2016 — 88€


Ad №4




11
neue Hotels mit 2019 Zimmern werden in Hamburg eröffnet


Datenschutz