Cruise Year 2018

»Netzwerken wird immer wichtiger«

Dass aus dem Hamburg Cruise Center e. V. (HCC) jetzt Hamburg Cruise Net e. V. (HCN) geworden ist, haben die meisten mitbekommen. Aber was bedeutet das? Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Behn antwortet
INTERVIEW — Natascha Löcher/Ulrike Fischer 

»
Das HCC heißt jetzt HCN. Einmal abgesehen vom Buchstaben: Was hat sich inhaltlich verändert beim HCN e. V.?
Dr. Stefan Behn: Ursprüngliche Aufgabe des Vereins war ja die Reederakquise und -betreuung und Hamburg als Kreuzfahrtstandort bekannter zu machen, aber nachdem die Terminalbetreibergesellschaft Cruise Gate Hamburg GmbH (CGH) gegründet wurde, haben sich die Aufgaben verändert.

War schon als Vorstandsmitglied der HHLA ehrenamtlicher Chairman von Hamburg Cruise Net e. V.: Dr. Stefan Behn
War schon als Vorstandsmitglied der HHLA ehrenamtlicher Chairman von Hamburg Cruise Net e. V.: Dr. Stefan Behn

In wiefern?
CGH hat den Kontakt und Vertrieb zu den Reedereien übernommen. Heutige Aufgaben des Vereins sind daher das Standortmarketing und Aktivitäten für den Branchenverband.

Was bedeutet das für das Kreuzschifffahrtsbusiness in Hamburg?
Wir sind mit unserem Know-how ein hilfreicher Anlaufpunkt für alle Belange der Kreuzschifffahrt, Networking innerhalb der Branche wird schließlich immer wichtiger! Wie schaffen wir Synergien zwischen den kreuzfahrtaffinen Unternehmen am Standort? Welche neuen Unternehmen können wir für den Standort Hamburg akquirieren? Darauf wollen wir gemeinsam Antworten finden. Außerdem werden wir häufiger gemeinschaftliche Aktivitäten gestalten. Als Public- Private-Partnership ist es die Stärke des Vereins mit seiner langjährigen Erfahrung den Reedereien in Problemfällen Lösungen anzubieten.

Lichtkünstler Michael Batz wird den Hafen auch dieses Jahr beim „Blue Port“ in mystisches Blau tauchen
Lichtkünstler Michael Batz wird den Hafen auch dieses Jahr beim „Blue Port“ in mystisches Blau tauchen

»Netzwerken wird immer wichtiger« Image 3
Kennen Sie die?
Von „AIDA“ bis „Queen Victoria“: Über 200 einlaufende Kreuzfahrtschiffe erwartet der Hamburger Hafen dieses Jahr. Alle Schiffe auf einen Blick finden Sie hier:
— 
hamburgcruise.net
Was sind die größten Herausforderungen für die nächsten Jahre und wie wird Hamburg diese meistern?
Dazu zählt mit Sicherheit die wachsende Größe und Anzahl der Kreuzfahrtschiffe Kreuzfahrtschiffe im Hafen. Es ist eine echte Herausforderung, Schiffe mit 3500 Passagieren und mehr abzufertigen. Hinzu kommen sämtliche Anforderungen an die Logistik, begonnen vom Nautischen über Gepäckabwicklung bis hin zu Anund Abreise und Passagierabwicklung an Flughafen und Hauptbahnhof. Auch der Wettbewerb zwischen den Standorten wächst, da muss uns immer wieder was Neues einfallen.

Ein Anblick, der bei Touristen für Gänsehaut sorgt: „Queen Mary 2“, Flaggschiff der Cunard Flotte, und Elphi, Wahrzeichen von internationalem Rang
Ein Anblick, der bei Touristen für Gänsehaut sorgt: „Queen Mary 2“, Flaggschiff der Cunard Flotte, und Elphi, Wahrzeichen von internationalem Rang

Den Ruf, eine kreuzfahrtaffine Stadt zu sein, und die Kreuzfahrtbegeisterung in der Stadt zu erhalten sind zudem keine Selbstgänger. Ein Wermutstropfen für die nächsten drei Jahre: Das Kreuzfahrterminal HafenCity als attraktivstes Terminal kann in den nächsten drei Jahren nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden.

Eine der wichtigsten Aufgaben in den nächsten Jahren wird der Erhalt und die Förderung der Akzeptanz für die Kreuzfahrt als eine Form des Tourismus sein.

Und auf welches maritime Event freuen Sie sich persönlich 2018 am meisten?
Auf die Taufe der „Mein Schiff 1“, die hoffentlich bei allerbesten Wetter, von vielen Leuten im Rahmen des Hafengeburtstages begeistert gefeiert wird!

Ob der schnittige Schoner „Eldorado“ mit seinen bis zu 36 Plätzen für begeisterte Mitsegler oder „Mein Schiff 4“, das dieses Jahr zehn Jahre alt wird und für über 2500 Passagiere Platz bietet – Unterstützung im Hafen können sie alle gebrauchen!
Ob der schnittige Schoner „Eldorado“ mit seinen bis zu 36 Plätzen für begeisterte Mitsegler oder „Mein Schiff 4“, das dieses Jahr zehn Jahre alt wird und für über 2500 Passagiere Platz bietet – Unterstützung im Hafen können sie alle gebrauchen!

FOTOS — Alexander Koslowski, bcs media
Datenschutz